Lange Zeit haben wir uns gedacht, dass unser Python Kurs nicht stattfinden wird. Es gab keine Anmeldungen und wir konnten nicht herausfinden warum. Wir haben daran gezweifelt, ob wir den Nutzen von Python in der Kursbeschreibung richtig erklärt haben. Als wir bereits jede Hoffnung verloren hatten, trudelten die ersten Anmeldungen ein. Nach kurzer Zeit hatten wir unsere 7 Teilnehmerinnen beisammen.

Jede kann programmieren lernen

python kurs_sarahAm 6. August, einem ziemlich heißen Samstag, hat Sarah, unsere Trainerin, mit einer Intro Runde losgelegt. Die Hintergründe der Teilnehmerinnen überraschen uns immer wieder aufs Neue: Eine PhD-Studentin der Neurowissenschaften, eine Controllerin, eine Designerin, eine Marketing Managerin usw. Was alle gemeinsam haben, ist die Neugierde etwas Neues zu lernen. Zu Beginn unserer Kurse ist es uns immer besonders wichtig darauf hinzuweisen, dass alle Anwesenden Programmier-Neulinge sind, und es deshalb keine dummen Fragen gibt. Und so geht’s los!

Wir beißen uns durch mit Python

Datentypen, Variablen, Funktionen, Schleifen, Konditionen, Module importieren uvm. – das haben wir alles an einem Tag geschafft! Sarah’s Enthusiasmus für Technologie ist einfach mitreißend, man kann sich gar nicht dagegen wehren :-) Sie schafft es technische Begriffe verständlich zu erklären und klare Beispiele zu bringen. Wir sind nicht nur von ihrer Lehrfähigkeit begeistert sondern auch von der Verbindung, die sie zwischen Tech und Kunst schafft.

Das Internet gehört uns, weil wir es „scrapen“ können

Der Ziel des Kurses ist es, mit Python einen Web-Scraper zu bauen, den man vielfältig einsetzen kann. Ein Scraper ist ein Programm, das automatisch nach Daten auf unterschiedlichen und definierten Seiten sucht. So ein Programm haben wir am Ende des zweiten Samstages – nach einigen technischen Problemen – geschrieben. Da einige Teilnehmerinnen den Python Package Index auf ihren Windows Rechner nicht problemlos installieren konnten, musste wir nach Lösungen suchen. Sarah hat dabei nachgehakt und nicht losgelassen. Wir haben gemeinsam gegoogelt und gelernt wie man solche Probleme, die im Alltag von ProgrammiererInnen so oft auftauchen, löst. Wir finden es sehr erfrischend, wenn Trainerinnen und Trainer zugeben, dass sie einfach nicht alles wissen können und zeigen wir man effizient nach einer Lösung sucht.

Wir bleiben dran!

python kurs_laptopAlles in einem hat der Workshop Spaß gemacht: Wir haben uns durch kleine Verzweifelungsmomente durchgekämpft, wir haben viel gelernt und uns weiterentwickelt.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei unseren UnterstützerInnen bedanken, denn ohne sie wäre der Workshop gar nicht möglich gewesen. Vielen Dank an Grape, ein Tool, das smarte Kommunikation in Unternehmen ermöglicht! Sie haben uns ganz unkompliziert ihr Office zur Verfügung gestellt, denn sie möchten dazu beitragen, dass mehr Developerinnen in der Tech-Szene ausgebildet werden. Der größte private Investment-Fond in Österreich, SpeedInvest hat uns finanziell unterstützt, damit wir unsere Teilnehmerinnen bestmöglich versorgen können #FoodForThought. Genauso wie wir glauben sie auch fest daran, dass diverse Teams erfolgreicher sind und nachhaltiger wachsen.

Jetzt bleibt nur noch eines übrig: üben, üben, üben!

Denn Programmieren ist genauso wie eine Fremdsprache. Wenn man dranbleibt, kann man recht schnell die ersten Sätze bilden und sich ausdrücken.

Wenn du Lust bekommen hast programmieren zu lernen oder wenn du eine Freundin hast, die sich dafür interessiert, dann möchten wir euch auf unseren kommenden Python Kurs aufmerksam machen. Hoffentlich sehen wir uns dort!